Monatsspaziergang im Juli

Willkommen zum Monatsspaziergang!

Monatsspaziergang

Ich freue mich, dass ihr vorbeischaut!

An jedem 3. Sonntag im Monat teile ich hier die Bilder eines Fotospaziergangs, den ich im Laufe des Monats unternommen habe und ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen!

Für Beiträge auf Instagram bitte #monatsspaziergangimjuli verwenden

Die Linkparty öffnet um 8.00 Uhr. Bis zum Ende des Monats habt ihr dann Zeit, eure Beiträge zu verlinken.

Mehr Infos zum Monatsspaziergang und wie ihr mitmachen könnt, sind hier zu finden.

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr wirklich nur Beiträge verlinkt, die zum Monatsspaziergang passen.
Wenn es mal ein paar Bilder mehr werden oder ihr mit dem Fahrrad unterwegs wart, ist das nicht schlimm- Beiträge, die z. B. einfach nur irgendwelche Hundefotos ohne Zusammenhang zeigen, passen nicht und ich behalte mir vor, diese zu löschen.

Auch wäre es schön, wenn es Beiträge sind, die im entsprechenden Monat entstanden sind. Eine Urlaubsreise von letztem Sommer im Dezemberspaziergang ist nicht so ganz im Thema…

Ich möchte ich euch noch auf eine anderes Fotowalkprojekt hinweisen – Christopher betreibt den Blog Blitzeria. Sein Schwerpunkt ist die Stadt/Straße-, Landschaft- und Reisefotografie. Hier könnt ihr die Regeln nachlesen. Für diesen Monat könnt ihr eure Beiträge noch bis zum 15. August einreichen. Ich bin dabei!

Hier teilt Christopher übrigens noch einige weitere Linkparty-Projekte rund um Fotografie. Vielleicht versuche ich mich auch mal in Schwarz/Weiß Fotografie? Mal sehen…

Meinen Fotospaziergang in diesem Monat habe ich fast im Juli unternommen… am 29. Juni um genau zu sein. Ich drücke jetzt mal beide Augen zu und zeige meine Bilder trotzdem.
Mittlerweile hat sich der Monatsspaziergang für mich fest etabliert hier im Blog und ich freue mich auch sehr, dass es vielen von euch auch so geht und ihr gerne hier vorbeischaut und eigene Fotostrecken teilt. Dankeschön dafür! Ich bemühe mich, alle Blogs zu besuchen und auch einen Kommentar zu hinterlassen- nicht immer schaffe ich es leider.

Dieses Mal habe ich in meinem Blog zurückgeschaut auf den Spaziergang vom Juli 2022  und erinnere mich an das traurige Ereignis, das wir nur ganz am Rande miterlebt haben an jenem Tag…

Meine Fotos habe ich dieses Mal auf der Refshaleøen und dem Streetfoodmarket Reffen gemacht. Ein ehemaliges Werftgelände (noch) am Rande von Kopenhagen. 

Das sagt Wikipedia zur Refshaleøen:

Refshaleøen ist eine Halbinsel im Hafengebiet von Kopenhagen. Ab 1868 von der Hafenverwaltung als Insel aufgeschüttet und mehrfach erweitert, bildet sie heute die Nordspitze der Insel Amager.

Ihr Name leitet sich ab von der länglichen Untiefe Rævshale (zu deutsch „Fuchsschwanz“), auf der die Insel entstand.[1] Diese Untiefe schützte anfangs das Kastell von Kopenhagen nach Osten gegen einlaufende feindliche Schiffe.[2]

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Refshaleøen zu einem Industriestandort. 1868 ließ die Hafenverwaltung Erdreich aufschütten, 1872 siedelte sich die Werft Burmeister & Wain an. Sie stieg zu einem der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt auf. Zu Glanzzeiten beschäftigte die Werft rund 8000 Menschen.[3] Ein stolzes Kapitel der dänischen Industriegeschichte endete 1996 mit dem Konkurs.

Seitdem unterlag Refshaleøen einem vielbeachteten städteplanerischen Wandel. Gebäude wurden saniert und gaben Unternehmen der Kreativbranche und des Handwerks ein neues Zuhause. Es etablierten sich Flohmärkte, Kulturleben und Gastronomie. Seit 2008 ist hier das Raumfahrtunternehmen Copenhagen Suborbitals angesiedelt. Das Heavy-Metal-Festival Copenhell wird seit 2010 auf dem Gelände ausgetragen. Seit April 2011 existiert am Yachtclub Lynetten mit Yacht Service Knudsen wieder eine Werft für alle Motorbootstypen.

 

Diese Toilette ist wirklich für alle da 🙂
Das Problem mit „Wer darf auf welches Klo?“ stellt sich in Kopenhagen nicht wirklich- ganz oft gibt es Unisex-Toiletten oder eben eh`nur eine Einzige.

Am Eingang vom Reffen bin ich diekt mal an der Conainerwand hängengeblieben.

Ich mag Streetart und finde diese Sammlungen extrem inspirierend.

Die Fische habe ich schon auf Instagram zum #fischamfreitag geteilt…

An Gewächshäusern kann ich ja nur schwerlich vorbeigehen- auch nicht an Verlassenen…

Ich hoffe, euch hat mein Spaziergang über die hippe Refshaleøen gefallen, meiner Meinung nach ein feiner Tagesausflug, falls ihr mal in Kopenhagen seid: Mit dem Hafenbus hinfahren, Im Copenhagen Contemporary Kunst schauen, bummeln und Tiny Houses und Architektur anschauen und anschliessend Streetfood futtern und dabei Schiffe gucken.

Viel Spass beim Verlinken und Mitspazieren!

Herzliche Grüße von

Kristina

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Du bist neugierig geworden und möchtest über neue Workshoptermine, Onlinekurse und Neuigkeiten aus der Atelierhaus Community informiert werden? Dann abonniere gerne meinen Newsletter. Die neuen Termine werden dort bekanntgegeben.

 

17 Antworten

  1. Einen schönen Stadtbummel zeigst du da. Jede Stadt hat eigentlich nicht so schöne Ecken, aber z.Zt. scheinen Container, Graffiti und Streetfood ganz en vogue zu sein. Sie gefallen offensichtlich nicht nur mir. Unisex-Toiletten finde ich super, bei meinem Monatsspaziergang mußten wir Frauen wieder ewig Schlange stehen. LG Gabi

  2. Hallo liebe Kristina,
    wir waren zwar in Dänemark aber Kopenhagen hat dieses Mal leider nicht „hineingepasst“. Also genieße ich Dein Kopenhagen durch Deine Fotos und bin immer wieder erstaunt was Du so alles zeigst.
    Mein erster Anlaufpunkt wäre die kleine Meerjungfrau (nicht originell aber ich liebe die Andersen Märchen seit ich ein kleines Kind bin und dieses ganz besonders).
    Also mein Julispaziergang (auf den letzten Drücker dieses Mal) aus Deinem schönen Land,
    liebe Grüße
    Kirsi

  3. wie schön deine fotos zu besichtigen * finde es immer schade dass orte mit der zeit verlassen sind und wenn sie wieder wenigstens teilweise schönes anzubieten haben ist es wie ein märchenwunder ! der berg von zitronen mit dem essen sieht appetitlich aus und die preise haben mich „étonné“ dachte einfach dass es dort auch euros gibt !
    habe vieles dazugelernt * danke für deine künstlerische foto-blicke !
    liebe sommergrüsse
    mo

  4. Fantastisch dein Juli-Spaziergang, ich mag solche Ecken, die so viel zu erzählen haben. Mittlerweile steht Kopenhagen ziemlich weit oben auf meine Wunschreiseliste.
    Danke und liebe Grüße,
    Claudia

    1. Ich freue mich, dass Dir „mein“ Kopenhagen gefällt, liebe Claudia- manchmal denke ich mir so: „Jetzt musst du aber mal etwas ohne Baustelle, Grafitti oder Urban Schmuddel zeigen, sonst wird es zu einseitig“. Aber das sind nun mal die Gegenden und Orte, in denen ich mich so bewege. Und ich mag das! LG Kristina

  5. eine spannende gegend, durch die du dort spaziert bist und perfekt für interessante detailbilder. die verlassenen gewächshäuser hätten mir auch sehr gefallen und schiffe gucken geht immer!
    ich habe diesmal leider keinen monatsspaziergang mitgebracht, es gibt gerade zu viel anderes zu tun. aber ich denken, spätestens im september bin ich wieder dabei!
    liebe grüße ins schöne kopenhagen
    mano

  6. Liebe Kristina,
    danke für diesen tollen Spaziergang! Die Toilette finde ich auch witzig. Und die Containerwände sind faszinierend. Derartiges gibt es halt auf dem Land überhaupt nicht. Ebenso interessant finde ich die verlassenen Gewächshäuser, da würde ich auch gerne durchstiefeln…
    Liebe Grüße
    Ingrid

  7. Da war ich bis jetzt eben felsenfest davon überzeugt, dass erst nächstes Wochenende Monatsspaziergang ist, und hatte Bamberg schon fix eingeplant, aargh. Und ich habe zwar gestern einen Spaziergang durch Comacchio gebloggt am Reiseblog, aber der war Mitte Juni, das würde die Vorgaben schon etwas ausreizen. Unisex Toilette hätte ich auch zu bieten, allerdings ohne Beitrag dazu. Deine gezeigte Ecke von Kopenhagen ist mal wieder sehr interessant. Es scheint noch mehr Ecken zu geben, die zumindest äußerlich wie Kristiania wie ich es vor 30 Jahren sah wirken. Gibt es diesen „Freistaat“ eigentlich noch? Und wie war das Essen am Streetfood Market?
    Liebe Grüße von heike
    Die gerade unverhofft ihren Abend mit Monatsspaziergang Beitrag nachreichen verplant hat LOL

  8. Du bürstest mal wieder das „hygge„ Skandinavienbild gegen den Strich🤣🤣🤣. Ganz schön angegrabbelt, viele Fassaden, und Street Art vom Feinsten. Ich glaub, ich brauch momentan viel mehr Harmonie und wenig Aufregendes, fotografier mir die Welt entsprechend. Aber solche Ecken verschwinden momentan in meiner näheren Umgebung.
    Eine produktive neue Woche!
    Astrid

  9. Sehr schön mit dir durch diesen hippen Teil Kopenhagens zu spazieren und durch einen scharfen Blick so schöne Details zu entdecken. Ich mag die Fassadenfotos besonders gern. Ich bin zwar im Juli sehr viel spaziert, nein, gewandert, aber einen richtigen Fotospaziergang habe ich heute nicht zu liefern, ist halt noch Urlaubszeit.
    Wünsche dir weiterhin einen schönen Urlaub, bis bald
    Michaela

  10. Hallo Kristina,

    danke fürs Mitnehmen! Wirklich schön! 🙂
    Ich bin gerade dabei, meinen nächsten Trip gen Norden zu planen – Zeeland (Holland) und Belgien stehen auf dem Programm. Da machen deine Beiträge schon immer richtig viel Lust aufs Reisen! 🙂

    VG
    Christopher

    1. Und gleich noch ein kleiner Nachtrag!

      Die Bilder in deinem Beitrag zum Thema Street-Art haben mir wirklich sehr gut gefallen.
      Da ist mir eingefallen: Palermo war irgendwie auch voller Graffiti und Co. Da kommt die Tage auch noch ein kleiner Beitrag bei mir 🙂

      Das wars dann aber schon weider fast mit meinen Palermo-Stories 😀

      VG
      Christopher

  11. Guten Morgen Kristina,
    da würde es mir auch gefallen und das hat schon was.
    Die ehemalige Gärtnerei wird von der Natur zurückerobert, fragt sich nur wie lange.
    Traurig was vor einem Jahr passiert ist und überall kann und ist es in ähnlicher Weise schon passiert.
    Unisex-Toiletten sollen wohl hier auch eingeführt werden.
    Noch einen schönen Sonntag
    Gruß
    Hannelore

  12. Guten M;orgen Kristina,
    uiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, was ist das denn für eine Gegend??
    Also der Clo ist prima, ich entscheide mit für die Nixe, das wallte ich schon immer eine sein.
    Schon als Kind wollte ich die Neckarnixe sein und im Neckar herumschwimmen und die schönen Buben mir angeln.
    ;:-)))
    Aber einen interessanten Streifzug durch deine Stadt, das war prima und ich freue mich auf weitere Streifzüge.

    Ich wünsche dir noch einen angenehmen Urlaub.

    Grüßle Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.

Hej! Ich bin Kristina, Künstlerin und Bloggerin. Ich horte Papier und Stoffe. Mein Herz schlägt für Siebdruck, Stempelschnitzen, Büchermachen, Collagen und Mixed Media. Hier schreibe ich über das, was ich tue und darüber, was ich denke, während ich tue was ich tue. Und ich zeige euch meine Stadt Kopenhagen.

Willkommen in meinem kleinen Stückchen vom Internet!

Suche
Blog Archive
Consent Management Platform von Real Cookie Banner