Schnelle Bildbearbeitung – meine Lieblings Foto Apps – my favorite photo apps

“Wie schaffe ich es regelmässig zu bloggen mit einem Minimum an Aufwand und einem Maximum an Spaß?”

Dieses Thema beschäftigt mich so nebenbei im Hintergrund die ganze Zeit, seit ich wieder blogge. Hier hatte ich genau das ja schon geäussert. Auch wenn mir das Ganze sehr viel Spaß macht, verbringe ich doch für meinen Geschmack noch zu viel Zeit am Rechner. Vielleicht geht es euch ja ähnlich? Ihr schreibt einen Blog oder würdet gerne damit starten, habt aber das Gefühl, es braucht zu viel Zeit?

Mein Blog hier ist recht fotolastig, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Dabei ist das nicht negativ gemeint. Im Gegenteil! Ich persönlich liebe es, Bilder anzuschauen, ich nutze Fotos als Erinnerungsstütze für mich und gerade für Kreativblogs finde ich gute und große Fotos wichtig.  Als aktuell atelierloses Kreativgewächs ist die Fotografie für mich gerade in den Vordergrund gerückt. Allein mit den 12 von 12 Tagesdokumentationen und meinem neuen, zukünftigen Mitmachprojekt “Monatsspaziergang”, wo ich versuche, ganz bewußt einen kleinen Weg von A nach B in Bildern festzuhalten, kommt da ganz schön was zusammen.
Nun bin ich weitem kein Profi, was das Fotografieren angeht, habe aber das Glück, mit einem Fotografen verheiratet zu sein, der unsere Brötchchen schon seit längerer Zeit mit der Arbeit an Bildbearbeitungssoftware verdient. Dadurch sensibilisiert, versuche ich, aus meinen Bildern das Beste rauszuholen. Das braucht Zeit, lohnt sich aber auf jeden Fall.

Ich gestehe: Seit ich ein Iphone besitze, bleibt meine Kamera allermeistens zu Hause. Mittlerweile mache ich fast meine gesamte Bildbearbeitung für Blog und Instagram auf dem Telefon. Ein Ipad wäre auch fein, weil größer, besitze ich aber nicht. Durch die Verbindung meines Telefons mit dem Computer zu Hause habe ich die Fotos, die ich für meine Blogposts verwenden will, direkt fertig aufgehübscht und klein gerechnet in meiner WordPress Mediathek und kann loslegen.

Ich möchte euch die Foto Apps vorstellen, die ich schon ganz lange und am häufigsten verwende. Und eine für mich neue App, die ein absoluter “game changer” ist, was die Zeitersparnis angeht.

“How can I blog regularly with a minimum of effort and a maximum of fun?”

I have been thinking about this all the time since I am blogging again. I mentioned here. Even though I enjoy the whole blogging thing a lot, I still spend too much time on the computer for my taste. Maybe you feel the same way? Are you writing a blog or would you like to start one, but feel like it’s taking too much time?

My blog here is loaded with photos, if I may put it that way. This is not meant in a negative way. On the contrary! Personally, I love looking at pictures, I use photos as a reminder for myself and I think good, large photos are important, especially for creative blogs. As a currently studio-less creative, photography has just become more important  for me. For example the 12 von 12 documentaries and my new, future project “monthly walk”, where I try to consciously capture a walk from  A to B in pictures, produce o lot of photomaterial.
I am not a professional when it comes to photography, but I’m fortunate to be married to a photographer who’s been  working on image editing software for a long time now. Sensitized by this, I try to get the best out of my pictures. This takes time, but is definitely worth it.

I confess: Ever since I’ve had an iPhone, my camera has mostly stayed at home. I now do almost all of my blog and Instagram photo editing on my phone. An Ipad would also be nice, because it’s bigger, but I don’t own one. By connecting my phone to the computer at home, I have the photos that I want to use for my blog posts cleaned and downsized in my WordPress media library and I can get started.

I would like to introduce you to the photo apps that I have used  for a long time and most often. Also one app that was new to me and an absolute game changer in terms of time savings.

Snapseed 

Diese App ist bei mir im Dauereinsatz, wenn es darum geht, meine Bilder für die sozialen Medien aufzubereiten. Ich benutze die Werkzeuge in dieser App weniger, um meine Bilder mit Vintage und Spaßeffekten zu verändern, sondern um Korrekturen, wie zum Beispiel, Farbe, Belichtung, Perspektive zu verbessern, den Bildauschnitt zu wählen oder auch ein Wasserzeichen einzufügen. Die App verfügt über ganz viele Möglichkeiten, Fotos in kürzester Zeit zu bearbeiten.

Die beiden oberen Fotos zeigen links das Originalbild und rechts das in Snapseed bearbeitete Bild. Ich habe das Bild beschnitten, den Gelbstich entfernt, Flecken auf der Wand weggestempelt und meinen Namen hinzugefügt.

Wenn ihr Snapseed ausprobieren wollt, kann ich euch den Blog vom Artlaboratorium empfehlen. Katrin hat dort zwei kostenlose Videokurse für euch erstellt. Hier und hier gelangt ihr zu den Kursen- super erklärt!

 

Snapseed

I use this app all the time when it comes to preparing my pictures for social media. I use the tools in this app not so much to change my pictures with vintage and fun effects, but rather to make corrections such as improving color, exposure, perspective, cropping or adding a watermark. The app has a lot of options to edit photos in no time.

The two photos above show the original image on the left and the image edited in Snapseed on the right. I cropped the image, removed the yellow tone, stamped away stains on the wall and added my name.

If you want to try Snapseed, I can recommend the Artlaboratorium blog (in German). Katrin has created two free video courses for you there. Here and here you can find the courses – great explanations!

Hipstamatic

Achtung, jetzt wird es bunt. Hipstamatic gibt es schon ewig und ich habe die App, seit ich mein erstes Iphone gekauft habe. Leider gibt es diese App nicht für Android, ich bin aber sicher, dass andere Anbieter Ähnliches im Programm haben. Hipstamtic ist witzig, stylisch und man kann nach dem Kauf eines Basispakets mit verschiedenen Linsen-, Filmen- und Blitzeffekten munter alles miteinander kombinieren, Lieblingsgestaltungen abspeichern und noch viel mehr. Eine Zeitlang habe ich das viel benutzt, dann hatte ich es mir übergesehen und in letzter Zeit experimentiere ich wieder ein wenig damit. Das ist tatsächlich Geschmackssache, macht aber superviel Spaß!

Hipstamatic

Attention, now it’s getting colorful. Hipstamatic has been around forever and I’ve had the app since I bought my first iPhone. Unfortunately, this app is not available for Android, but I am sure that other providers offer something similar. Hipstamtic is fun, stylish and after buying a basic package with different lens, film and flash effects you can mix and match everything, save your favorite designs and much more. I used it a lot for a while, then I didn`t like the often very strong effects and lately I’ve been experimenting with it a bit again. It’s really a matter of taste, but it’s a lot of fun!

Diptic

Auch diese App verwende ich schon lange. Immer, wenn ich schnell eine Fotocollage aus mehreren Bildern zusammenstellen will, ist das superpraktisch. Für das obere Bild habe ich mein Foto erst mit Snapseed in Schwarz/weiß umgewandelt, abgespeichert und dann beide Fotos in ein zweigeteiltes Layout eingefügt. Das Bild mit den 9 verschiedenen Hipstamaticeffekten ist ebenfalls ganz fix mit Diptic gemacht worden. 

Diptic

I’ve also been using this app for a long time. Whenever I want to quickly put together a photo collage from several pictures, this is super practical. For the picture above, I first converted my photo to black and white with Snapseed, saved it and then inserted both photos into a two-part layout. The picture with the 9 different Hipstamatic effects was also made with Diptic.

 

Bildgröße

Diese App habe ich durch die Blogexpertin Judith Peters kennengelernt. Die App mit dem originellen Namen macht genau, wie sie heißt: Große Bilder kleinrechnen.
DAS hat meinen Blogworkflow immens beschleunigt! Zuvor musste ich die bearbeiteten Bilder immer mühsam auf meinem Computer in ein “großes” Bildbearbeitungsprogramm (Capture One) hochladen, kleinrechnen, dann in einem Ordner abspeichern und von dort in WordPress hochladen.

Jetzt mache ich alles am Telefon:
1. Foto machen
2. Snapseed/Hipstamatic/Diptic o.Ä. verwenden
3. In Bildgröße verkleinern
4. Direkt in die WordPress App laden

Fertig!

Vielleicht findet ihr die eine oder andere App ja ebenfalls nützlich, falls ihr sie ausprobiert, schreibt mir gerne – vielleicht habt ihr ja auch noch andere Tricks, um beim Bloggen Zeit zu sparen? Gerne immer her damit.

Bildgröße/Picture Size 

I got to know this app through the blog expert Judith Peters. The app with the original name does exactly what it’s called: reduce large images to small ones.
THAT has accelerated my blog workflow immensely! Before, I always had to laboriously upload the edited images to a “real” image editing program (Capture One) on my computer, reduce, then save them in a folder and upload them to WordPress from there.


Now I do everything on the phone:
1. Take a picture
2. Use Snapseed/Hipstamatic/Diptic or similar
3. Reduce in Image Size
4. Load directly into the WordPress app

Finished!

Maybe you find one or the other app useful, if you try it, please tell me – maybe you have other tricks to save time when blogging? Always bring it on!

 

4 Responses

  1. danke für die infos. ich werde mal snapseed ausprobieren und vielleicht auch die bildverkleinerung. bisher bearbeite ich die smartphone fotos mit dem galerieprogamm, das ich ganz gut finde. allerdings muss ich sie dann auf dem pc nochmal bearbeiten, weil sie meist zu hell sind für blogbeiträge. das ist sehr lästig und zeitaufwändig. ich schau mir mal katrins videos an. danke für die guten tipps!
    lg, mano

  2. Kristina, das ist einfach genial! Vielen, vielen Dank für deine tollen Tipps. Das Bilder Schießen und Aufbereiten ist tatsächlich etwas, das mir das Bloggen verleidet, weil es so viel Zeit kostet. Ich werde die Apps definitiv mal ausprobieren. Ich mache viele Bilder mit Spiegelreflex und bereite sie dann am großen Mac auf. Dann werden sie sie exportiert und Metadaten entfernt und hochgeladen. Naja, wenn ich so nachdenke, bei den Klamottenbildern ist der erste Schritt der aufwändigste: schöne Bilder, mit dem richtigen Blickwinkel, auf denen ich nicht allzu dämlich gucke…
    Liebe Grüße
    Christiane

  3. Danke Dir! Als ich mit Bloggen anfing, hatte ich vor allem vom technischen keine Ahnung. Ich wollte schreiben, die gerade begangene Schottlandreise verewigen, ab und zu mal Linol… Ich bekam das ein oder andere dann nach und nach heraus, zB wie man bei blogger* kommentiert, wie man verlinkt und bei Linkpartys mitmacht. Und dann war plötzlich irgendwann mein Speicher voll. “Wie, Du bearbeitet Deine Fotos nicht?”
    Ein richtiges Programm dafür hatte appel” gerade aus seinem (eigentlich mitgekauftem) Programm geworfen und einen eigenen Rechner hatte ich auch nicht. Irgendwie hab ich mir was zusammengewurschtelt. Aber es schlummern noch ganz viele “grosse Fotos” auf dem Rechner. Nach dem es nun die WP App gibt, mache ich fast alles am Handy. Leider ist die Handykamera nicht so gut, aber mir fehlt oft die Zeit es per Kamera und Rechner (das Zimmer ist Dank Homeoffice nicht immer frei) zu machen. Eine einfache Bildbearbeitungsapp, welche das Foto etwas kleiner rechnet, ist da eine grosse Hilfe. Wenn ich das gerade richtig sehe, ist Dein Vorschlag viel besser als meine App! Dankeschön.
    Ich mag übrigens auch, dass gerade auf den kreativen Blogs erklärt und gezeigt wird! Auch dafür Danke an Dich.
    Eine gute Woche und liebe Grüße gen Norden
    Nina

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.

Kristina, artist, maker, paper and fabric hoarder from Germany. Living with my family in Copenhagen, Denmark. “Am liebsten Bunt” can be translated to “preferably colorful”. Painting, sceenprinting, stampcarving, collagemaking, sewing and making journals are some of the things I do and that come together in my art.

Welcome to my studio blog!