Hauswurzdeko DIY im Körbchen und Drachenfrucht im Sketchbook und Sommerpost im Bündel

Zitrone und Äpfel auf Teller

Der Sommer tröpfelt so langsam aus. Ab und zu regnet es auch tatsächlich.
Meine Tage sind ruhig und gleichzeitig geschäftig. Nach einem kleineren gesundheitlichen Durchhänger bin ich jetzt wieder voll in`s Filme machen eingestiegen.
Boxen und Stapel von Papierschätzen häufen sich im gesamten Wohnbereich… und was ich alles gefunden habe an Materialien, von denen ich gar nicht mehr wusste…sehr inspirierend!
Sobald ich etwas Land sehen kann bezüglich eines Zeitplans, erzähle ich euch mehr von meinem Projekt!

Oskar und ich halten an unseren gemeinsamen Skizzenbuchsessions fest. Und jedes Mal beneide ich ihn um seine unbekümmerte Rangehensweise. Zack, fertig der Obstteller.

Derweil probiere ich mich an Drachenfrüchten. Die gab es neulich überraschenderweise beim Supermarkt.

Dieses Pink!

Leider schmecken sie lang nicht so aufregend, wie sie aussehen… aber so habe ich einen guten Grund, den Pinsel in die pinken Farbnäpfchen zu tauchen. Lieblingsfarben!

Drachenfrucht
Drachenfrucht gemalt

Ich probiere immer noch viel herum. Mit Vorzeichnen oder ohne? Mit Aussenkontur oder ohne? Mehr deckend im Farbauftrag oder mehr lasierend? Es wird…

Ansonsten bin ich immer noch mit meinen Balkonpflanzen zu Gange.

Große Sukkulentenliebe hier gerade.

Wenn Oskar und ich die Obstmalphase hinter uns haben, können wir vielleicht auf Sukkulentenzeichnungen umsteigen…

Dieses hier habe ich aus einem Park mitgebracht. Weiß jemand, wie die Pflanze heisst?

Seit ich bei Austin Kleon gelesen habe, dass sich das Einsammeln von Pflanzenteilen “proplifting” nennt, habe ich jetzt immer ein schlechtes Gewissen…ein kleines bisschen…

 

Hauswurz im Karoffelkorb

Ich hoffe, meine Hauswurze fühlen sich wohl in ihrem Körbchen. Ich hatte den Kartoffelkorb vor vielen Jahren mal in Hamburg auf einem Flohmarkt gekauft.

Hauswurz DIY

Pflanzgefäß für Sukkulenten vorbereiten

Ich erwähnte es ja bereits: Ich bin großer Hauswurz-Fan. Hier habe ich eine kurze Anleitung, wie ich mein Pflanzgefäß für Hauswurz und die anderen Sukkulenten gefüllt habe.

  • Im Baumarkt habe ich eine Kokosmatte gefunden, mit der wohl die Plastiksäcke mit Blumenerde abgedeckt werden, wenn direkt darin gepflanzt wird. Oder so.
    Ich habe die Matte passend zugeschnitten.
  • Als erstes eine großzügige Schicht Tongranulat für Hydrokultur, damit das überschüssige Wasser gut ablaufen kann.
  • Dann habe ich Kakteenerde mit Tongranulat und losen Kokosfasern von der Matte vermischt und eingefüllt. Die Abschnitte hatte ich zuvor von den eingearbeiteten Plastikstreifen befreit und zerrupft. Irgendwo habe ich gelesen, dass die Kokosfasern zur Auflockerung der Erde mit eingemischt werden können.
  • Zum Schluss dann die Pflanzen und Steine dekorativ arrangiert, einmal kräfig gegossen, fertig!

Oh, und dann muss ich euch unbedingt noch die wunderschönen Sommerpost-Papiere zeigen, die mir die liebe Carmen mitgebracht hat nach Kopenhagen!

Cyanotypie und Sonnendruck

Hier kann man ganz schön die Unterschiede zwischen Sonnendruck und Cyanotypie erkennen, finde ich. Beides wunderschön!

Ganz viele Pflanzendrucke in unterschiedlichen Techniken hat Carmen zusammengestellt- eines schöner als das andere!

Vielen lieben Dank, Carmen für die wunderbaren Papiere und den schönen Tag in der Stadt!

Ich geh dann mal, eine Schneise in den Papierwust auf dem Fußboden schlagen. Die Familie will zum Kühlschrank…

2 Responses

  1. Hauswurze sind einfach immer so schön. Ich liebe es, bei Freunden, Bekannten oder auch mal unterwegs (ganz bischen, wenn es viel gibt oder überhängt) Ableger mitzunehmen. Nicht immer gelingt die Ansiedlung. Aber gestern erst haben mir meine Jungs einen Steintrog gerettet (vom Müll geholt und heim geschleppt). Der wäre auch perfekt. Deinen Kartoffelkorb finde ich ganz wunderschön, sowieso und als Pflanzgerät und bepflanzt 🙂
    Die Sommerpost, die Du bekommen hast ist ganz toll, so genau ist zB der “Fotodruck” geworden. Da hat jemand vielleicht auch shcon viel Erfahrung, aber auch viel Spass und viel Kreativität.

    Viel Spass beim WEGfreimachen und liebe Grüsse
    Nina

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.

Kristina, artist, maker, paper and fabric hoarder from Germany. Living with my family in Copenhagen, Denmark. “Am liebsten Bunt” can be translated to “preferably colorful”. Painting, sceenprinting, stampcarving, collagemaking, sewing and making journals are some of the things I do and that come together in my art.

Welcome to my studio blog!

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner