12 von 12 im August

Heute ist Freitag, der 12. August. Seit Montag gehen die Jungs schon wieder zur Schule und wir müssen viel zu früh aufstehen für unseren Geschmack. Anziehen, Sachen zusammensuchen, Müsli für den einen, Schokobrot für den anderen.

Derweil befülle ich Trinkflaschen und Brotdosen.

Alle sind in der Schule bzw. auf dem Weg zur Arbeit. Ich brauche erstmal meine Tasse Kaffee. Gerne möchte ich unseren Milchkonsum etwas herunterschrauben. Leider konnte ich diversen Soja/Hafermilchprodukten bislang noch nicht so richtig viel abgewinnen im Kaffee. Mandelmilch dagegen schmeckt gut! Das verfolge ich weiter…

Ich gehe in mein Atelier setze mich an den Küchentisch und versuche, eine der mitgebrachten Pflaumen mit Gouachefarbe in meinem Skizzenbuch zu verewigen. Ich hadere immer noch mit Gouache- da hilft nur üben. Am besten jeden Tag ein wenig.

Nebenbei koche ich Milchreis.

Die Pflaume sieht doof aus. Dafür ist der Milchreis nur ganz wenig angebrannt…

Na schön, dann eben mit den Violetttönen Muster malen. Colormeditation geht immer!

Mein Mittagessen: Milchreis mit Pflaumengrütze und Heidelbeeren. Ich gehe mit der Schüssel zum Sofa, um den Blogbeitrag für nächste Woche noch mal durchzulesen.

Der Computer macht das da…ohoh! Zum Glück fängt er sich wieder nach einem Neustart. Aber das ist wohl dann wohl der Anfang vom Ende… tägliche Backups sind ab heute angesagt…

Ich schnappe mir Eimer und Schrubber und mache mich über den Balkonboden her. Am Wochenende will ich das Projekt “Balkonverschönerung” angehen. Eigentlich will ich danach zum Baumarkt radeln. Es ist mir aber zu warm und ich verschiebe das.

Mann und Kinder sind inzwischen wieder zurück. Im Büro ist ganz viel Essen übriggeblieben. Neben leckerem Brot auch Chicken Tikka, Dahl und Salat. Perfekt. Das Abendessen ist gebongt!

Zur Einläutung des Feierabends hüpfen die Jungs schnell in die Badehosen und ab in`s Wasser zur Abkühlung. Unser Haus liegt direkt am Kanal. Sehr praktisch im Sommer. Ich wärme jetzt das Essen auf, dann wollen wir einen Familienfilm schauen und entspannt das Wochenende einläuten…

Im Draußen nur Kännchen Blog werden von Caro netterweise die anderen 12 von 12 Beiträge gesammelt. Was habt ihr denn so gemacht heute?

 

9 Responses

  1. So nett, mit dir durch den Tag zu gehen!
    Ich glaube, ich ahne, warum du mit deiner Pflaume nicht ganz zufrieden bist…sie ist ein bisschen zu sehr Apfel!? Aber die Farbe ist genial!
    Ach ja, Farbmeditation geht immer, das praktiziere ich auch gerade mit den frisch gekochten Naturtinten. Leider nicht auf Balkonien, es ist einfach zu heiß.
    Ganz liebe Große – Ulrike

  2. Liebe Kristina,

    vielen Dank für Deinen Kommentar auf meinem Blog. Leider kam ich nicht auf die Seite mit Deinen Arbeiten. Kann das sein? Ich schau mal, ob ich Dich bei Insta finde 😉 Mir gefällt, was Du machst. Ich hab erst kürzlich wieder mit dem Skizzieren begonnen. Okay, du findest die Pflaume doof. Mir gefällt sie. Man sieht, dass Du Profi bist. Mit Gouache habe ich auch zu wenig Erfahrung, finde sie aber grundsätzlich ganz interessant. Pflanzenmilch finde ich auch noch etwas gewöhnungsbedürftig und den Balkon habe ich im Juni schon aufgehübscht.

    Berlin war übrigens toll, nur viel zu kurz.

    Ich sende Dir herzliche Grüße nach Kopenhagen.
    Marita

  3. Wie schön, mit dir durch den 12. zu leben. Ich wollte auch fast mitmachen am letzten Freitag, habe dann aber nur am Morgen den Spaziergang fotografiert… für Sonntag!
    Das Wasser vor der Tür ist ja genial, das genießen die Jungs bestimmt sehr. Und deine Pflaume ist doch schön! Nicht so kritisch. Aber die Muster sind noch schöner.
    Eins hast du noch vergessen: wir haben doch telefoniert am Freitag!
    Liebe Grüße
    Michaela

  4. Liebe Kristina, dein Brotdosen-Foto erinnert mich an Kunstwerke, die ich in Museen gesehen habe, so wunderbar bunt. Die gemalte Pflaume würde ich gerne so hinbekommen, und du bist unzufrieden. Aber ja, man ist sich selbst immer der ärgste Kritiker. Mal schnell wo reinhüpfen, das wünsche ich mir auch an diesen heißen Tagen.
    Liebe Grüße von Graz nach Kopenhagen, heike (die erstmals auch bei 12von12 teilgenommen hat)

  5. Tolle Fotos mit schönen Rändern und eine wunderschön gemalte Pflaume!

    Allerdings würde ich bei deinem Essen Entzugserscheinungen kriegen. Milchreis, Müsli, Schokobrot, Mandelmilch …. es schüttelt mich. Bei mir gibt es später (sehr viel später, vielleicht so gegen 14 Uhr) zum Frühstück (!) ein knackiges Brötchen mit Käse und einen schwarzen, koffeinfreien Kaffee …. hmmmmmm.

    Ein schönes Wochenende wünscht

    ela

  6. gouache : finde deine Violetttönen Muster sehr erfrischend und es gibt mir lust auch wieder meine neue gouachefarbe zu benützen. mit gouache zu malen * ganz anders als acrylique oder aquarelle * war auf einer ausstellung im musée de Roanne künstlerin Marielle Paul die fast ausschliesslich mit gouache bilder malt * es hate mich sehr beeindruckt ihre bilder im grossformat zu sehen.
    danke für dein 12. august und dein milchreis mit früchten bei der hitze perfekt !
    schönes wochenende
    mo

  7. also mir gefällt die gemalte pflaume! farblich ebenso schön gelungen wie deine farbkreise-kringel-ovale im skizzenbuch.
    gestern hätte ich mir auch wasser vorm haus gewünscht… heute sicher auch. und morgen… die hitze soll bleiben! ich wollte so gern einen monatsspaziergang machen, aber es ist einfach zu heiß und die sonne viel zu grell zum fotografieren. da muss ich wohl mal in den abendstunden raus, auch wenn die schatten da schon so lang sind.
    meine sukkolenten stehen immer draußen und konnten bisher jeden regen gut ab, wenn die behältnisse abflusslöcher haben. aber das ist vielleicht auch abhängig von den arten der pflanzen. vorsichtigerweise stelle ich sie aber immer vor dem ersten frost bis ca. mitte märz in unseren schuppen, weil die töpfe und schalen nicht frostfest sind. dann gieße ich sie nur 1 – 2 mal.
    liebe grüße und ein schönes wochenende
    mano

  8. Oh, ich mag auch mal schnell wo rein hüpfen. 🙂
    Magst Du die Pflaume nicht, weil sie so glänzt? Ich mag sie ja auch nicht. Aber ich habe nie gelernt, damit zu malen. Bei Aquarell hab ich zumindest mal eine Basis gelernt.
    Diese Umstlung nach den Ferien ist immer Furchtbar.
    Dann genießt den Abend und das Wochenende ganz besonders und liebe Grüße
    Nina

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.

Kristina, artist, maker, paper and fabric hoarder from Germany. Living with my family in Copenhagen, Denmark. “Am liebsten Bunt” can be translated to “preferably colorful”. Painting, sceenprinting, stampcarving, collagemaking, sewing and making journals are some of the things I do and that come together in my art.

Welcome to my studio blog!

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner