Stempelexperimente mit Wasserfarben – mein neuer Onlinekurs ist da!

Es ist soweit und mein neuer Online Kurs “Stempelexperimente mit Wasserfarben steht jetzt für euch zur Buchung beim artlaboratorium bereit. Ich freue mich ganz doll, daß dieser Kurs (den ich höchst ambitioniert ja eigentlich für letzten Dezember geplant hatte) nun endlich das Licht der Welt erblickt…

Für meinen Online Kurs “Stempelexperimente mit Wasserfarben” habe ich zwei meiner Lieblingstechniken miteinander kombiniert. Das Malen mit Wasserfarben ( Aquarell, Gouache und Tempera ) und das Stempeln mit meinen selbstgeschnitzten Stempeln, von denen ich mittlerweile eine ganz schön große Sammlung habe. 

Beim Stempeln mit Wasserfarben können malerische Effekte erzielt werden, was eine schöne Erweiterung der Gestaltungsmöglichkeiten mit Stempeln bietet. Ob Musterrapport oder freie, z. B. florale Motive, die Möglichkeiten sind vielfältig. 

Ich zeige in diesem Kurs: Vorstellung der Materialien und Farben, erste Experimente mit Wasserfarben und Stempeln, Stempeln eines geometrischen Musters, verschiedene Reservierungstechniken, Embossing und Stempeln mit Filzstiften. Natürlich können alle Techniken auch mit den herkömmlichen Stempelkissen kombiniert werden.

Das Schnitzen der Stempel wird in diesem Kurs nicht behandelt. Wenn Ihr wissen wollt, wie Ihr eure eigenen Stempel herstellt und Tricks und Kniffe beim Ausschnitzen auch aufwändigerer Motive lernen wollt, empfehle ich Euch meinen Kurs: “Stempelschnitzen!” 

Der Kurs ist in sich abgeschlossen und ihr könnt die Lektionen in eurem Tempo und entsprechend der euch zur Verfügung stehenden Zeit durcharbeiten. Aufgrund der immer noch besonderen Umstände, haben alle, die den Kurs erwerben, die Möglichkeit, am 20. März 2021 an einem Wasserfarbenstempeltag über Zoom (oder Google Meet) teilzunehmen! Hier haben wir die Möglichkeit, uns kennenzulernen, auszutauschen, Fragen zu stellen, fertige Arbeiten zu zeigen, neue Kreativ-Freundschaften zu schließen und so weiter. Mir fehlen meine Live Workshops sehr- deshalb freue ich mich sehr darauf, Euch kennenzulernen! 

Der Kurs beinhaltet:

Für alle Käufe bis zum 19. März 2021: Teilnahme am “Wasserfarbenstempeltag” live über Zoom (oder Google Meet- ich probiere gerade) Die Einladung bzw. die Links zu den Meetings werden spätestens am Vorabend in den Kursunterlagen hinterlegt. Es geht um 10.30 los. Nachmittags treffen wir uns noch einmal um 15.00

 

Ich hab schon richtig Lust, zusammen mit euch am 20. zu werkeln- vielleicht gestalten wir ganz viele bunte Osterkarten?

 

 

Collagrafie, eine Annäherung – Collagraphy, a first approach

Seid ihr auch angemeldet bei der diesjährigen Frühlingspost vom Post-Kunst-Werk?
Das von den beiden Power Creativistas Michaela Müller und Tabea Heinicker 2012 in’s Leben gerufene Projekt erfreut sich unter immer mehr begeisterten Postkünstlerinnen ( ich glaube, es beteiligen sich fast ausschließlich Frauen) großer Beliebtheit.

In diesem Jahr wird ein Insektenbuch erstellt werden und die Vorgabe zur Technik ist Collagrafie.

Michaela hatte mich vor einiger Zeit schon darauf angesprochen, dass mein ursprünglicher Blogpost, den ich 2015 für meinen alten Blogger Blog über die Herstellung von einfachen Collagrafie-Druckplatten geschrieben hatte, durch den Umzug nun nicht mehr zu erreichen sei und auch die Pinterest Pins nicht mehr funktionieren. Daran hatte ich bei meinem Umzug zu WordPress hier gar nicht gedacht und so nehme ich das jetzt zum Anlass, den Post einfach noch einmal hier zu veröffentlichen. Vielleicht findet die Eine oder der Andere ja noch ein paar Infos zur Herstellung von Druckplatten für Collagrafie.

Ich habe meine Platten mittlerweile viele Jahre und viele von ihnen befinden sich in der Kiste, die auch immer mit zu diversen Workshops wandert- leider hatte ich bislang noch keine Gelegenheit, die Platten mit einer richtigen Druckpresse zu probieren.

Are you also registered for this year’s Frühlingspost from Post-Kunst-Werk?
The project, launched in 2012 by the two power creativistas Michaela Müller and Tabea Heinicker, is getting more and more popular among enthusiastic mail artists (I think most of them women).

This year an Book of Insects will be created and the default technique is Collagraphy.

Michaela had already told me some time ago that my original blog post, which I had written in 2015 for my old blogger blog about how to make simple collage printing plates, could no longer be reached due to the move, and neither were the Pinterest pins working. I hadn’t thought of that at all when I moved to WordPress and so I’m now taking this as an opportunity to simply publish the post here again. Perhaps one or the other will find a little more information about the production of printing plates for collagraphy.

I’ve had my plates for many years now and many of them are in the box that always goes to various workshops – unfortunately I haven’t had the opportunity to try the plates with a real printing press yet.

Aber nun zur Collagrafie: Klingt nicht nur spannend- ist es auch.Wie auch bei anderen Drucktechniken lassen sich mit der Collagrafie sehr aufwendige, detaillierte Drucke mit komplexen Motiven herstellen (dazu wird in den meisten Fällen allerdings eine Presse benötigt). Aber auch ohne Druckpresse funktioniert die Technik recht gut.

Let`s start with collagraphy now:  It not only sounds interesting- it really is. 
As with other printing techniques you can make very elaborate, detailed prints with complex designs using this technique (in most cases, however, a press is required). But even without the press this method works very well. 

Das Wort Collagrafie (manchmal liest man auch “collography”) ist eine Drucktechnik, bei der verschiedene Materialien auf einen starren Untergrund (wie beispielsweise Pappe oder Holz) aufgebracht werden. Dieser dient als Druckstock. Das Wort ist vom griechischen “kolla”, abgeleitet, was “Leim” bedeutet und “Graphe”- “Bild”. Eine Collage bezeichnet ein Bild, welches aus verschiedenen Papieren und Materialien zusammengekebt wurde.  Die Druckplatten können dabei mit Materialien unterschiedlicher Struktur gestaltet werden, wie zum Beispiel Pappe, Klebstoffe und Sand, Stoffe, Spitze, Fäden, Folien oder Blätter. Im Grunde kann man wohl sagen, dass die Technik der Collagrafie Hoch- und Tiefdruck miteinander verbindet weil die Farbe sowohl von den erhabenen Bereichen als auch aus den Vertiefungen abgenommen wird. Wenn Ihr “collagraphy” googelt, dann werdet Ihr viele Bilder und Videos mit Anleitungen finden, die das Prinzip der Technik (und die Bandbreite der künstlerischen Möglichkeiten von Einfach bis Fortgeschritten) ganz gut zeigen.

The word “collagraphy” (sometimes you read also “collography”) is a printing technique in which  different materials are applied on a rigid substrate (such as cardboard or wood). This serves as a printing plate. The word is from the Greek “kolla”, which means glue. “Graphs” means picture. A collage is a work of art where different parts were glued together to one picture. The printing plates can thereby be designed with materials of different structure, such as cardboard, glue and sand, fabrics, lace, threads, films or sheets. Basically, one can say that the technique of collagraph printing combines relief and intaglio because the color is printed from both the raised areas and the indentations of the plate If you google “collagraphy”, then you will find video instructions and many photos that show the principle of technology (and the range of artistic possibilities from simple to advanced) quite well.

Aber nun zu meinem bescheidenen ersten Versuch. Zuerst einmal habe ich mir ein paar Druckstöcke hergestellt. Ich habe dabei erst einmal ausschließlich Pappe und Karton verwendet.

But now to my first modest attempt. First of all, I have made a couple of printing plates. I concentrated on board and cardboard for this time.

Die Materialien für die Druckplatten fanden sich netterweise in der Altpapierkiste.
Als Basis für eine größere Druckplatte habe ich Pappe von Kartons in denen Tetrapaks im Supermarktregal stehen, genommen. Die ist schön stabil. Die braunen Kartonagen von Umzugskartons o. ä. schienen mir zu weich.

The materials for the printing plates simply came from the paper waste bin.
As a basis for a larger plate I used more dense cardboard cartons in which Tetrapaks are stored on the supermarket shelf. It is very stable. The brown cardboard boxes seemed too soft.

 

Aus dünnerer Graupappe (Müsli- oder Cornflakesverpackung oder so) habe ich dann einfache Formen ausgeschnitten und mit Buchbinderleim (Alternativ geht bestimmt auch anderer Bastelkleber) auf die Pappen aufgeklebt.
Beim Kleben habe ich festgestellt, dass es besser funktioniert, die saugende, graue Seite des Kartons mit Kleber zu bestreichen statt der bedruckten Seite.

From thinner gray board (cereal packaging or so), I cut out simple shapes and glued them to the boards with bookbinding glue.
When glueing, I’ve found that it works better to put the glue onto the absorbent, gray side of the cardboard instead of the printed page.



Die Reste ergaben auch noch schnelle Druckstöcke…

 From the remains I made some printing blocks quickly 

Die Produktion eines Bastelnachmittages. Der Klebstoff muss gut trocknen!

The results of one crafty afternoon. The glue has to dry thoroughly!

Um die Lebensdauer meiner Druckplatten zu verlängern, habe ich sie mit Schelllack bestrichen. Dieser Lack ist auf Spiritusbasis und verhindert, dass zuviel Feuchtigkeit in die Pappe eindringt. Schelllack trocknet sehr schnell und riecht nicht so schlimm. Ich denke, man könnte die Platten aber auch mit irgendeinem anderen Lack versiegeln.

To prolong the life of my printing plates, I coated them with shellac. This varnish is based on alcohol and protects the cardboard from moisture soaking in. Shellac dries quickly and does not smell as bad. I guess you could seal the plates also with any other varnish.

Wenn der Lack vollständig getrocknet ist, sind die Druckplatten fertig.

When the varnish has dried completely, the printing plates are ready.

Ich habe die Platte mit Farbe (hier Dekaprint Siebdruckfarbe) eingestrichen…

I  covered the plate with color (here Dekaprint screen printing ink)

…und meinen mit Freezerpaper verstärkten Stoff aufgelegt. Durch das Anreiben mit der Hand wird die Farbe von dem Platte abgenommen.

… and put a piece of Freezerpaper/fabric onto the plate. The gentle rubbing by hand removes the color  from the plate.

Ein bisschen weniger Farbe hätte es auch getan…

A little less color would have done it, too 

Die eingefärbte Platte an sich gefällt mir auch sehr gut 🙂

I like the inked plate per se very much 🙂

Reinigen lässt sich der Druckstock mit einem feuchten Tuch.

Wipe the plate with a damp cloth to clean it.

Der erste Druck und der zweite Druck auf blauem selbstgefärbten Stoff …

The first print on blue hand-dyed fabric and the ghost print.The prints are -without press- relatively coarse, but quite appealing in my opinion. 

Die Drucke sind -da ohne Presse- relativ grob, aber durchaus reizvoll wie ich finde.